OSB HELLENEN gewinnen Heimspielauftakt
gegen DJK SB München mit 63:58

1996 wurde der BC Hellenen München gegründet. Genau 20 Jahre später fand das erste Regionalligaheimspiel in der Geschichte des Vereins statt. Dazu durfte man als Gast noch das Regionalliga 2 - Powerhouse DJK SB München, letztjähriger Vizemeister, empfangen. Nach dem gründlich verpatzten Auftakt in Dachau hieß es für die Mannen von Coach Dimi Widergutmachung vor heimischer Kulisse zu betreiben. Auf Seiten der Gäste fehlten mit Asante und Sauer zwei wichtige Flügelspieler, Hellenen musste auf Michaloudis, Z. Kozica, Simon und Idler verzichten. Trotzdem waren die Gastgeber aufgrund der Tiefe des Kaders in der Favoritenrolle.

Die Vorzeichen sollten sich anfangs bestätigen. Vor ca 200 lautstarken Fans in der Halle an der Riesstraße startete der Aufsteiger furios. DJK SB München fand in der Offense nicht statt und kam zu ganz wenigen guten Abschlüssen. OSB drückte aufs Tempo und dominierte die Bretter nach Belieben. Die Big Men Herrmann, Schmidbauer sowie Nibler vom Flügel sorgten für eine überraschend deutliche 21:5 Führung nach 10 Minuten.

Zu Beginn des 2. Viertels legte Joker Alen Kozica mit 7 schnellen Punkten nach, einzig Bikandi auf Seiten der Frösche hielt mit Distanzwürfen dagegen. So hieß es nach 14 gespielten Minuten 30:7. Danach fand der Vizemeister mit 3 Dreipunktewürfen besser ins Spiel und konnte sich mit 24:38 in die Pause retten.

Der 3. Abschnitt gestaltete sich ausgeglichen. Während DJK besser in den 2. Durchgang startete und auf einen einstelligen Abstand verkürzen konnte, gelang Hellenen in den letzten Minuten nochmal ein Lauf zum 51:38 nach 30 Spielminuten.

Während die Grünhemden offensiv immer selbstbewusster wurden, verzettelte sich der Aufsteiger im letzten Viertel plötzlich wieder in Einzelaktionen und unnötigen Fehlern. So schrumpfte der Vorsprung um Punkt für Punkt, bis der erstarkte DJK-Topscorer Jurakcic mit einem wilden Dreier auf 3 Punkte verkürzte (56:53). Das Spiel drohte nun zu kippen, auf den Rängen spürte man die Nervosität der Hellenen-Fans. Zum richtigen Zeitpunkt fand jedoch Spielmacher Tsoraklidis aus der Distanz die Mitte des Netzes und antwortete selber mit einem wichtigen 3er (59:53). DJK musste nun der kraftzerrenden Aufholjagd Tribut zollen und konnte nicht mehr entscheidend rankommen. So glückte schlussendlich das erste Heimpsiel in der Regionalliga in der Geschichte des Vereins mit einem 63:58 Sieg.

Erleichterte Spieler und Fans feierten zusammen diesen historischen Moment, wissen jedoch um die bevorstehenden Tests. Nächsten Spieltag geht es nach Landsberg, die seit einer gefühlten Ewigkeit in der 1. und 2. Regionalliga beheimatet sind. Trotzdem zählt auch hier für den Bayernligameister nur ein Sieg, um sich in der Spitzengruppe festzusetzen.

Coach Dimi: "Wir hatten gute und schlechte Phasen. Wenn unsere Intensität stimmt und wir mit positiver Energie spielen, sind wir offensiv nur schwer zu stoppen und defensiv schwer zu überwinden. Jedoch müssen wir an unserer Konstanz arbeiten und die schwachen Phasen abstellen."