Damen 1 gewinnt Topspiel beim FC Bayern München


Autor: Sidney d‘Almeida 

"Ich bin sehr stolz auf die Girls!" so das erste Fazit von Trainerin Georgia, direkt nach Schlusspfiff der Partie zwischen den Bayern 1 und unseren Bayernligistinnen. "Das ist das Ergebnis von drei Wochen Scouting", sagte sie weiter. "Drei Wochen in denen wir im Training alles gegeben haben!"

Es war eine Partie die von Anfang an sehr eng war, gegen einen alten Bekannten in Trainer Chris Maier. Keine Mannschaft konnte sich anfangs absetzen, allerdings erwischten die Hellenen mit der an diesem Tag überragend aufgelegten Sara einen guten Start und konnten die vielen Pässe der Bayern mit einer 2-3 Zone gut verteidigen. Die Backdoor Cuts wurden verteidigt, der Fokus war stets vorhanden. Es wurde wie erwartet kein Offensivspektakel wie die Woche zuvor gegen Ingolstadt. Es wurde um jeden Punkt gekämpft. Die Bayern waren in Foul Trouble und Sara Sanchez verwandelte sicher. Die Führung wechselte im ersten Viertel ein paar Mal ehe das Ergebnis von 9:11 nach zehn Minuten feststand. Vorteil Hellenenninen!

Vielleicht ausschlaggebend für das gesamte Spiel waren die nächsten fünf Minuten. Es fiel kein Punkt. Die Würfe wurden immer in den letzten drei Sekunden genommen. Dennoch wurden zwei freie Korbleger auf Hellenenseite verlegt und das Momentum war wieder auf Seite des Heimteams. Ab der 25. Minute gerieten die Helleninnen in Foulbedrängnis und schickten die Roten immer wieder an die Linie. Bei eigenen Shots war Cash Schreiber meist zur Stelle, auch als sie das Spiel zum 13:13 ausglich. Daraufhin egalisierten die Bayern wieder den Score und Miri Storch antwortete prompt mit einem Layup. Es war eine intensive Begegnung, was von lautstarken Anweisungen unseres Coaches widerspiegelt wurde. Sie war mit voller Leidenschaft dabei! Diese Passion übertrug sie auch auf ihre Spielerinnen die kaum Fehler machten. Jeder Ball wurde umkämpft, die Bayern wurden zu schwierigen Würfen gezwungen und zur Halbzeit stand es 19:18.

Nach der Pause wollten die Bayern umstellen und ihre große Centerspielerin unter dem Korb platzieren. Das gelang auch in den ersten zwei Angriffen. Zwei Teamfouls wurden den Gästen in den ersten 35 Sekunden angehängt. Die FCB-Damen schienen davonziehen zu können und führten nun mit vier Punkten (22:18). Ein Jumpshot durch Chris Haentges beendete die Bayerndominanz der ersten zwei Minuten. Coach Volla stellte die Defense immer wieder um. Es wurde von 2-3 Zone auf eine aggressive "Man-to-Man" gewechselt. Darauf waren die Bayern nicht immer gefasst. Es war weiterhin schwer an einfache Punkte zu kommen, doch das Pendel schlug wieder in Richtung unserer Tabellendritten aus. Nachdem Miri das Spiel zum 23:23 ausglich fing eine Phase an bei der unsere Mannschaft aggressiv zum Korb zog und Fouls rausholen konnte. Zwischen der 27. und der 30. Minute hatten Christina Roukounaki, Cash Schreiber und Jasmin Hugo ihre Möglichkeiten an der Linie. Nach 30 Minuten stand es 27:28. Die ersten Punkte des letzten Viertels gehörten Christina und Piluca Rubio Tenias zum zwischenzeitlichen 29:34, gleichbedeutend mit der höchsten Führung der Partie (35. Minute).

Doch wer glaubte, dass das Spiel damit vorbei war, irrte. Die Bayern kamen wieder an die Linie, wobei Cash Schreiber zudem ausfoulte. In den nächsten drei Minuten scorte man nur einen Punkt an der Freiwurflinie. Die Bayern kamen durch fünf Freiwürfe wieder ran. 34:35 der knappe Spielstand mit 39,7 Sekunden Restzeit.

Dann kam der große Moment der Sara, die beste Hellenin an dem Abend. In ihrer unnachahmlichen Art lief sie auf ihre Gegnerin zu, setzte zum Rechtskorbleger an, versank ihn und wurde dabei gefoult. Mit 28 Sekunden war es wieder eine Vier-Punkte-Führung. Ein paar Sekunden später hatte jede Seite 1/2 Freiwürfen verwandelt. Die Gastgeberinnen gaben sich aber nicht auf und trafen erneut. Mit 8,1 Sekunden auf der Uhr wude der Ball zu Bayerns Sanja Glaser gespielt, die deren einzigen Dreier der Partie mit Brett, trotz der harten Verteidigung von Miriam Storch, einstreute. Spielstand: 40:41.

Beim anschließenden Einwurf wurde wieder Sara gefoult. Am Ende hatte sie die überragende Quote von 13/15 getroffenenen Freiwürfen. Auch die letzten beiden "swishte" sie. In der Basketballsprache nennt man das "Clutch". Eine letzte Chance hatte Chris Maiers Team noch. Der letzte Dreier aus der Drehung war perfekt unterwegs aber nur einen Tick zu lang. Vom Ring landete er in die Hände von Piluca. Das besiegelte den ersten Hellenensieg über die Damen des FCB. Endstand: 40:43.

Das Spiel lebte von der Spannung und vom Kampfgeist unserer Mädels die die Chancen die sie hatten, trotz körperlicher Unterlegenheit bestens nutzten. Das Match war nicht das spektakulärste, aber die Art und Weise, die strategischen Anweisungen und die Einstellung unserer Damen 1 war würdig eines Aufstiegsaspiranten! Dieser Sieg ist einer für die Hellenengeschichtsbücher!

Herzlichen Glückwunsch an das Team und die Trainierin. Perfekter Job!

ONE TEAM, HELLENEN GO!

Scorer: Sara (18, 1 3er, 13/15 FT), Jasmin (7), Cash, Miri, Piluca, Christina (alle 4), Chris (2)