U14-2 holt sich Tabellenführung nach Overtime-Krimi

 

Autor: Sidney d‘Almeida 

Unsere Kreisligisten lieferten sich bei München Basket ein Spiel, dass auch nach der Saison als eins der Besten gesehen werden wird. Es war nicht die Tatsache, dass es gegen den ungeschlagenen Tabellenführer ging, mit fünf Jungs aus dem jüngeren Jahrgang der U14-1 und sieben U12-1 Kids, die zuvor noch ein Spiel beim TS Jahn München hatten. Es war auch nicht die Tatsache, dass es fünf technische Fouls während der Begegnung gab. Es war einfach der schiere Zusammenhalt einer Mannschaft, die nie zusammen trainiert, und doch das Bestmögliche aus sich herausgeholt hat. Am Ende war es ein Krimi, der die Coaches, Spieler und Eltern gleichermaßen begeisterte. Alles der Reihe nach…

Die Partie begann unsere U13m mit Fullcourtpressing, das von den Coaches Miri und Sidney vorgegeben wurde. Das führte zu einem schnellen 0:13 Vorsprung nach vier Minuten. Zu dem Zeitpunkt hatte die Heimmannschaft beide Timeouts genommen. Auch bei den Hellenen wechselte man und brachte einige Kräfte aus der U12-1. Vor allem die Spielmacher wussten es Druck auf die Basket Defense auszuüben und an die Linie zu kommen. Die Aggressivität der Gäste wurde in den ersten zehn Minuten mit 17 Freiwurfversuchen quittiert (5 Treffer). Die Heimmannschaft hatte sich auch wieder gefangen und konnte durch schnelle Gegenangriffe näher rankommen. Das erste Viertel ging mit 15:25 an die Hellenen.

Im zweiten Viertel wurde das Spiel langsamer und es wurden einige Chancen auf beiden Seiten vergeben. Leider gab es hier einer der negativen Highlights der Partie. Coach Harris der Heimmannschaft wurde durch zwei technische Fouls wegen Beschwerden an den Schiedsrichter der Halle verwiesen. Zwar war die Entscheidung des Referees nachvollziehbar, dennoch hatte man das in der U14 Kreisliga nicht erwartet. Zurück zur Partie: die Defense wurde auf beiden Seiten besser. Trotz allem schafften es die Hellenen wieder an die Linie zu gehen. Aus den verfehlten Freiwürfen jedoch wurden lange Rebounds, die die Hausherren zum Fastbreak nutzten. Die körperliche Überlegenheit und daraus resultierende Schnelligkeit brachte unsere Jungs teils in schwere Bedrängnis. Das ausgeglichene zweite Viertel ging mit 25:35 an unsere Hellenen Boys.

Kurz nach der Halbzeit schien unsere Mannschaft allerdings den Faden zu verlieren. München Basket eröffnete den dritten Durchgang mit einem 9:0 Lauf, welches das erste Timeout der Coaches Miri und Sid zur Folge hatte. Durch den nunmehr auf einen Punkt geschmolzenen Vorsprung wurde das Spiel wieder spannend. Nach der Auszeit antworteten die Hellenen mit einem 0:7 Run für den zwischenzeitlichen Spielstand von 34:42. Eine etwas schwächere Defensivphase und es stand nur noch 47:50 nach 30 Minuten. Ähnlich wie nach dem dritten Viertel brauchte unser Team etwas um in die letzten 10 Minuten reinzukommen. Die Kids aus der Dachauerstr. 98 waren aber so geladen, dass sie das Spiel nun dominierten, ganz im Stile eines Tabellenführers. Freiwürfe auf Hellenenseite wollten weiterhin nicht fallen und das Momentum pendelte eindeutig in Richtung Heimteam. In der 38. Minute lagen unsere Jungs mit 55:61 zurück als Coach Sid sein zweites Timeout nahm. Es wurde ein einfacher Spielzug aufgezeichnet: Give and go vom Flügel zum Midpost. Das klappte dreimal in Folge, sodass nicht nur das Spiel ausgeglichen wurde, sondern mit 25,5 Sekunden auf der Uhr die Möglichkeit da war den letzten Wurf der Partie zu nehmen. In der Hektik realisierte das unsere U13 aber verständlicherweise nicht, mit 14 Sekunden auf der Uhr wurde ein Layup verfehlt und die Uhr lief ab bevor das Heimteam zum letzten Wurf ansetzen konnte. Zwischenzeitlicher Endstand: 61:61.

Die älteren und größeren Spieler von Basket waren jedoch durch die 38 Freiwurfchancen, die sie den Hellenen gaben, foulbelastet. Zwei der großen Jungs waren mit 5 Fouls draußen, ein weiterer hatte vier. Die Verlängerung fing mit einem Korbleger der Gastgeber an. Was danach folgte, ähnelte der U14-1 Mannschaft, die letztes Jahr den Titel in der Kreisliga geholt hatte. Erst kam der wunderschöne Backdoor Pass von Marko auf Simon zum Korberfolg. Dann war es Markos Steal beim anschließenden Einwurf und der daraus resultierende einfache Layup. Begünstigt durch die Müdigkeit des Tabellenersten erzielten unsere Jungs zwölf Punkte in 90 Sekunden. Die Bank rastete aus, die Jungs auf dem Feld waren hungrig auf den Sieg, dem Assistant Coach der Gegner, der nun als Headcoach fungierte und seiner Bank wurden zwei weitere technische Fouls angehängt. Das Match war spätestens dann zu Ende, als Simon mit seinem Korb mit Foul einen weiteren Basket-Spieler ausfoulen ließ.

Diese verrückten letzten fünf Minuten entschied der Titelverteidiger aus der Kreisliga mit 4:20 für sich. Zwanzig Punkte in fünf Minuten! Respekt Jungs. Die "Hell-Boys" 2 gewinnen beim Tabellenführer mit 65:81 n.V. und sind nun ungeschlagen auf Platz 1.

Das man sich dann so freut, ist mehr als verständlich!

WAS FÜR EIN Spiel!

Scorer:

Charles 23, Leon 21, Marko 15, Lukas 7, Simon 6, Caspar 4, Noah 2, Monty 2, Bill 1, Keanu - Robinson - Eric (alle ohne Punkt)