Überragende Leistung in den letzten Spielminuten

 

Was war das bitte für ein unglaubliches Spiel unserer OSB Hellenen

Vor rund 150 Zuschauern in der OSB Arena ging es für unsere Jungs im Topspiel gegen die Dachau Spurs um Wiedergutmachung und um ein Statement. Im ersten Spiel der Saison verlor man auswärts deutlich. 

Ausgangslage: als Tabellenführer würde man mit einem Sieg den Tabellendritten auf Distanz halten. Eine Niederlage wiederum ließe unsere Jungs wieder abrutschen und man hätte es nicht mehr in der eigenen Hand. Eine kleine Überraschung hatten unsere OSB Hellenen noch in der Hinterhand. Christian Hustert, 1. Regio-Spieler des MTSV Schwabing, entschied sich für einen Wechsel nach Neuhausen. Nach den Abgängen von Chris Herrmann und Robel Atoberhan ist er eine wichtige Verstärkung für Heimmannschaft.

Schon bei der Spielerpräsentation wusste Hallensprecher Marko die Zuschauer heiß zu machen! Die Partie ging ausgeglichen los. Die Punkte von Aaron Paisley und Tommy Nibler wurden vom amerikanischen Scharfschützen Matthew Willis per Dreier gekontert. Es sollte nicht sein letzter sein! Der amerikanische Topscorer der Liga (20,8 Punkte im Schnitt) sollte später noch heißlaufen. Der intensive erste Durchgang endete mit einem leistungsgerechten 18:18 Unentschieden. 

Den besseren Start in die nächsten 10 Minuten erwischten die Gäste, die mit zwei Dreiern und einem Fastbreak eine 26:20 Führung übernahmen. Coach Dimis Jungs bewahrten die Ruhe, Tommy antwortete mit einem eigenen Dreier und „Big Mike“ Schmidbauer verwandelte zwei Freiwürfe um wieder näher ranzukommen. Es blieb eine ausgeglichene Partie, allerdings konnten die Hellenen Willis (8) und Johannes Schwarz (9) kaum aufhalten die 17 der 20 Spurs-Punkte in dem Viertel erzielten. Halbzeitstand: OSB Hellenen 37 – 38 Dachau Spurs.

Die ersten drei Minuten des dritten Viertels gehörten den Hellenen und vor allem Spielmacher Ioannis Vasileiadis, der in diesem Zeitraum acht seiner insgesamt 20 Zähler markierte. Der 47:40 Vorsprung hielt aber nicht lange, Willis streute auf der Gegenseite Dreier Nummer 4 und 5 ein. Nach dem Timeout unseres Coaches folgte wiederum ein Run und nach 30 Minuten stand es 56:52 für die Gastgeber.

Das letzte Viertel hatte es nochmal in sich. Nach dem 6. Dreier des Amerikaners (insgesamt 28 Punkte) auf Seiten Dachaus und weiteren vier Zählen unseres Point Guards Ioannis stand es in der 33. Minute noch 62:59 für unsere Hellenen. Es deutete sich eine spannende Schlussphase an. Doch die Gäste fingen auf einmal Feuer, trafen fast alles, unsere Herren 1 ließ sie gewähren und knapp dreieinhalb Minuten vor dem Ende hatten die Spurs einen 11:0 Run erspielt. Plötzlich stand es vor verdutzten Zuschauern 62:70.

Was nun aber folgte, war ein atemberaubendes Aufbäumen des Tabellenführers der 2. Regionalliga. Bei einem „Isolation“-Spielzug an der Dreierlinie verwandelte Neuzugang Christian Hustert seinen ersten Dreier der Partie. Nach einer schönen Defensivaktion hatte dann Kapitän Stavros Tsoraklidis den Ball eineinhalb Meter hinter der Linie, nahm den Wurf und traf den wohl wichtigsten Dreier der bisherigen Saison. Die Hellenen waren zwei Punkte dran, die Halle bebte. Spätestens als unser Shooter Zlatko seinen Jumper vom linken Flügel zum Ausgleich traf, war die OSB Arena ein Tollhaus (70:70, 38. Minute). Nach zwei verfehlten Freiwürfen von Schwarz auf der gegnerischen Seite lief Stavros an, traf seinen Layup mit Foul und der 11:0 Run der OSB Jungs war perfekt. Ab da konnten die Gäste nur noch „Stop the Clock“ spielen und die Hellenen absichtlich an die Freiwurflinie schicken. Das reichte am Ende nicht und so holten sich unsere Jungs den 77:72 Heimsieg im Topspiel gegen die Dachau Spurs.

ONE TEAM, HELLENEN GO!

Hellenen-SCORER: Vasileiadis (20), Hustert (13), Schmidbauer (11), Tsoraklidis (10), Nibler (8), Paisley (7), Diamantis (6), Kozica (2)