In den letzten fünf Minuten gelang es das Spiel für sich zu entscheiden.

 

In den letzten fünf Minuten des Spitzenderbys der 2. Regionalliga Süd, OSB Hellenen München gegen BG Leitershofen, gelang es dem Gastgeber sich in einem bis dato knappen Spiel mit 14 Punkten abzusetzen und das Spiel für sich zu entscheiden. Damit kommen die OSB Hellenen, im Rennen um den Titel, dem Ziel einen Schritt näher. Dieses bedeutet nichts anderes, als die Meisterschaft zu gewinnen und so den Aufstieg in die 4. Liga perfekt zu machen. Unter Berücksichtigung des nächsten großen Derbys am kommenden Samstag, den 11.02.2017 gegen München Basket, beeindruckte das Multikulti-Team spielerisch nicht. Man hatte gar das Gefühl, dass mit angezogener Handbremse gespielt wurde, um etwaige Kraftreserven für kommende Woche zu schonen. Den zu Beginn des Spiels herausgespielten Sicherheitsabstand von sechs bis sieben Punkten konnten die Hellenen bis zum dritten Viertel halten, doch dann drehte der BG Leitershofen wieder auf und konnte das Spiel ausgleichen (52:52, 29.). Wachgerüttelt von der Gefahr das Spiel noch einmal aus der Hand zu geben, fanden die Worte des Griechischen Trainers Dimitrios Linardou Gehör. Anschließend machte die OSB ernst, zeigte den Gästen wer Herr auf dem Feld ist und schloß das Spiel zu 76-62 ab.

Raphael Miksch (10 Punkte 1/2 Freiwürfen 1 Dreier), ehemaliger U18 Nationalspieler Österreichs, betonte nach dem Spiel die Wichtigkeit der kommenden Partie gegen München Basket, um dem klar definierten Saisonziel in greifbare Nähe zu rücken. Der Kapitän, Stavros Tsoraklidis (9 Punkte 3 Dreier), lobte das eher bescheidene, aber dennoch effektive Auftreten seiner Mannschaft. Immerhin konnte man sich laut Tsoraklidis, trotz Sparflamme, mit 14 Punkten im Derby gegen den Tabellenzweiten absetzen und verwies somit Diesen auf den dritten Tabellenplatz.

Im Gegensatz zu seinen Spielern konzentriert sich Trainer Linardou auf die kommenden Trainingseinheiten, um die begangenen Fehler zu korrigieren.  Hierbei liefert sich die Zeit und das mögliche Optimierungspotenzial ein Kopf an Kopf Rennen vor dem großen München Basket Spiel. In der Hinrunde konnte sich MÜNCHEN BASKET mit 6 Punkten final durchsetzen und die Partie für sich entscheiden. Durch dieses Statement ist MÜNCHEN BASKET das vielleicht gefährlichste Team der 2. Regionalliga Süd und sehr ernst zu nehmen. Angepeitscht von den Zurufen der Hellenen Fangemeinde wird die Mannschaft für den Sieg kommende Woche an Ihre Grenzen gehen. Zu erwarten ist das vielleicht spannendste Spiel der Saison am 11.02.2017 in der Rießstraße 32.