HellBoys mit zwei Siegen in der "englischen Woche"

 

Autor: Sidney d'Almeida

Die zweite englische Woche war für unsere HellBoys erfolgreicher als die erste. Es fing mit guten Neuigkeiten an: die Partie am Samstag in Bad Aibling wurde von 09:45 auf 14:30 Uhr verschoben, sodass unsere Jungs ausschlafen konnten. So machten sie sich mit elf Mann auf dem Weg ins FireDome. Dort angekommen und 75 Minuten vor Tip-Off, ließen sie sich etwas von Halle und Tribüne beeindrucken, in der auch Damen Bundesliga gespielt wird.

Dann konzentrierte man sich wieder auf das Wesentliche. Um es positiv auszudrücken, die Hellenen mussten defensiv erst ins Spiel kommen und konnten den gegnerischen Big Man in der Zone schwer stoppen. Trotzdem ging es mit einer 14:20 Auswärtsführung ins zweite Viertel. Auch das war offensiv und defensiv mäßig. Das hohe Laufpensum und die bessere Kondition unserer Bezirksoberligisten waren ausschlaggebend dafür, dass viele Fouls gezogen wurden. Leider wurde einfach nichts verwandelt (0/10 Freiwürfen im 2. Viertel). Es stand so 23:36 zur Pause, obwohl die Hellenen klar das bessere Spiel machten. Im dritten Viertel machte es dann auf einmal „Klick“. Die Ganzfeldverteidigung funktionierte auf einmal, Druck wurde aufgebaut und gehalten und man merkte dass die Gastgeber müder wurden. Immer wieder rannten sie an und unsere U14-1 war geschickt genug sich einige Bälle zu holen und beim Gegenangriff zu verwerten. So gelangen im dritten Viertel 29 Punkte, man kassierte nur deren drei! Damit war der Bann gebrochen. Die FireBalls glaubten nicht mehr an ihre Chance und Coach Sidney rotierte durch, sodass jeder viel Spielzeit bekam und auch jeder scoren konnte. Das Spiel war entschieden und die Hellenen fuhren mit einem verdienten 35:85 Auswärtssieg zurück nach München.

Eine zwischenzeitliche Trainingseinheit am Montag und es ging schon wieder weiter. Am Mittwoch war der MTSV Schwabing zu Gast bei den HellBoys, die etwas durchrotierten. Das Team von Coach Sid nutzte die körperliche Überlegenheit klar aus und war in der ersten Halbzeit offensiv sehr effektiv. Es deutete sich eine Klatsche für die Schwabinger an und es ging mit 52:25 in die Halbzeitpause. Im dritten Viertel war das Heimteam etwas von der Rolle. Die Defense ließ man ganz vermissen und alle wurden schon beim ersten Schritt geschlagen. Coaches Sidney und Sunny mussten sogar mit 27 Punkten Vorsprung im dritten Viertel eine Auszeit nehmen und mit der Truppe reden. Defensiv änderte sich leider trotzdem nicht viel. Der Druck und der Wille gegen den Ball zu arbeiten fehlten und auch wenn der Vorsprung sicher war, hatte die Partie für den Coach einen faden Beigeschmack. Im vierten Viertel wurde es wieder etwas besser, auch weil die Gäste vermehrt Ballverluste produzierten. Nach 40 Minuten standen unsere Hellenen schlussendlich mit einem klaren 96:57 Sieg da. Das Team kann es aber viel besser.

Das werden sie auch im letzten Spiel der Saison gegen den Tabellenzweiten DJK SB München zeigen.