Autor: Sidney d'Almeida

Es war ein Kampf bis zum Ende, den unsere OSB Hellenen vor ca. 250 Fans im Hellenen Dome gegen den aktuellen Tabellenführer und Ligafavoriten Baskets Vilsbiburg auf das Parkett brachten! Den besseren Start erwischten unsere Jungs, die mit einem furiosen 16:3 Run daheim das Zepter in die Hand nahmen. Zu dem Zeitpunkt gelang den Gästen bis auf Freiwürfe nichts. Nach zehn Minuten stand es 20:10 für das Heimteam.

Das zweite Viertel wurde durch vier schnelle Punkte von Aidan Francois-Friis eröffnet, ehe der Tabellenführer mit schnellen Angriffen und vor allem erfolgreichen Dreiern wieder näher rankam. In fünf Minuten gelang so ein 15:4 Lauf für die Gäste in Rot-Weiß. In diesem Viertel war Vilsbiburg im Angriff wohl das aggressivere Team, was man an der Freiwurfquote von 0:8 im zweiten Viertel erkennen kann. Mit einer knappen 32:29 Führung ging es in die zweite Halbzeit.

Unsere OSB Jungs kamen besser aus der Kabine und konnten durch Punkte von J.J. Lippert (20 Punkte, 12 Rebounds) die Führung wieder auf sieben Punkte ausbauen. Doch Vilsbiburg schaffte es immer wieder an die Linie zu kommen und bekam weitere sechs Freiwurfversuche in den folgenden drei Minuten, einen davon nach erfolgreichem Dreier von Topscorer J. Guddemi (24 Punkte, 5 Dreier). Er war es auch, der in der 25. Minute die erste Führung für den Tabellenführer nach erfolgreichem Dreipunktwurf herbeiführte (44:43). Der Aufsteiger gab sich aber nicht geschlagen und hatte seine beste Phase des Viertels. Die Antwort auf Guddemi folgte durch Alex Kleingütl von der Ecke und Omari Knox mit zwei Dreiern in Folge. Somit führte unsere Herren 1 wieder mit acht Punkten (52:44). Die Führung schien zu halten bis A. Goderbauer einen Dreier mit der Sirene traf. Zwischenstand nach 30 Minuten: 56:52 Hellenen.

Das letzte Viertel fing war nichts für schwache Nerven. Ein 8:0 Lauf des Tabellenführers in 90 Sekunden drehte das Spiel erneut. Bis zur 34. Minute trafen beide Teams abwechselnd, ehe ein Dreier plus Foul von Topscorer Omari Knox (28 Punkte, 8 Reb, 5 Dreier) und ein Offensivrebound und Score von Giacomo May den OSB Hellenen eine Drei-Punkte-Führung bescherten. Aboki, Goderbauer und Guddemi drehten die Partie erneut, Lippert und Knox versanken für die Hellenen 4/5 Freiwürfen zur 73:72 Führung (38. Minute). Fünf weitere Punkte durch Guddemi und ein erfolgreicher Dreier von Mayr und die Partie schien 59 Sekunden vor Schluss gelaufen zu sein (74:80). Das intensive Match war aber noch nicht vorbei.

Zwei erfolgreiche Freiwürfe von David Markert und es stand nur noch 76:80 mit 38 Sekunden auf der Uhr. Der Vilsbiburger Timmons wurde gefoult und versank den ersten Freiwurf. Hellenen Coach Dictapanidis wollte im Falle eines weiteren Treffers eine Auszeit nehmen. Der Freiwurf ging daneben, dennoch ertönte die Sirene. Die allgemeine Verwirrung nutzten die Hellenen für einen schnellen Score (78:81). Die Zeit war jedoch nicht gelaufen. Nach kurzer Besprechung mit den Schiedsrichtern, ließen diese den Korb gelten. Die Zeit blieb auch so stehen. Jordan Aboki wurde auf Gästeseite gefoult, versank den ersten seiner beiden Freiwürfe, Knox schnappte sich den Rebound im Gegenzug und traf einen Transition Dreier mit 18 Sekunden auf der Uhr (81:82).

Unsere Hellenen foulten anschließend sofort. Leierseder verfehlte beide Freiwürfe doch der Rebound entglitt aus Hellenenhänden und so war es wieder Ballbesitz Vilsbiburg. Nach einem Timrout der Niederbayern wollten unsere Aufsteiger nicht das sofortige "Stop-the-Clock", gingen auf den Steal und foulten dann mit 8,7 Sekunden auf der Uhr. Dabei wurde David Markert böse am Mund getroffen, sodass er das Ende der Partie nicht auf dem Feld stehen konnte.

Timmons versank den ersten Freiwurf, vergab den zweiten. Lippert mit dem Rebound, zu Knox, der unter schwerer Bedrängnis den Ball an der Seitenlinie brachte und zum Midrange Jumper ansetzte. Den Offensivrebound holte sich J.J., der noch zwei Chancen zum Tip-In hatte. Der Ball rollte jedoch vom Ring raus und die Partie ging nach dramatischer Schlussphase an die Gäste, die nun mit sechs Siegen aus sechs Spielen den ersten Platz behalten (81:83).

Was für eine aufregende Partie unserer Jungs! Wir sind stolz auf Euch!

Vielen Dank auch an die Fans für die Wahnsinnsstimmung in den Rängen!

Unsere Hellenen stehen nun mit einer ausgeglichenen Bilanz (3 Siege, 3 Niederlagen) da.

Nächste Woche geht es für unsere Jungs nach Zwickau!

ONE TEAM, HELLENEN GO!