Damen 1 gewinnt in der Liga und im Pokal


Autor: Sidney d'Almeida

Damen 1 gewinnt bei Regionalligisten

Unsere Damen 1 ist mit zwei beeindruckenden Erfolgserlebnissen in das neue Jahr gestartet. Am 6. Januar, mitten in der Winterpause, fand das Achtelfinale des Bayernpokals statt. Unsere Bayernligistinnen, die sich in der Runde zuvor in Staffelsee durchsetzten, mussten dabei im Münchner Derby bei MTV München antreten. Die Gastgeberinnen, die eine Liga höher in der Regionalliga antreten, waren auf dem Papier eine gute Standortbestimmung vor der intensiven zweiten Hälfte der Saison. Dementsprechend motiviert gingen unsere Tabellenführer die Partie an. Trotz des Fehlens von Piluca gaben unsere Hellenen von Anfang an den Ton an, ließen sich nicht von der Größe und Robustheit der MTV Spielerinnen beeinflussen oder beeindrucken, sondern konnten sogar einen 17-Punkte Vorsprung herausspielen und halten. Kurz nach der Halbzeit wurde es nochmal knapp und die Sendlinger kamen nochmal auf sieben Punkte heran. Doch sie konnten nie die Kontrolle über das Spiel ergreifen und so gewann unsere Damen 1 gegen den Regionallisten deutlich mit 62:45! Ein grandioser Erfolg für unsere Bayernligistinnen!

Revanche gegen Augsburg

Am Samstag darauf (13.01.) ging die Rückrunde in der Liga für die Damen 1 los. Es ging gegen den TV Augsburg, gegen die man das erste Spiel der Saison knapp verloren hatte. Diesmal sollte es anders laufen. Es war kein attraktives Spiel, beide Seiten vergaben viele einfach Chancen am Korb, doch vor allem in der Defense standen unsere Helleninnen sehr sicher und Augsburg hatte gefühlt keinen freien Wurf. Das einzige was man unseren Tabellenersten vorwerfen konnte war die Häufigkeit, mit der sie die Augsburgerinnen an die Linie brachten. In der Tat versank Augsburg 16 von 21 Freiwürfen, während unsere Damen nur sechs Mal an die Linie gehen durften (zwei Treffer). Mit Sara Sanchez (25 Punkte) hatten unsere Hellenen die offensiv beste Akteurin auf dem Feld, die in einem knappen Spiel ein ums andere Mal die Kohlen aus dem Feuer holte. Doch der Rest des Teams arbeitete ebenfalls hart. Insgesamt hatten unsere Hellenen die bessere Spielkultur. Die Gäste konnten durch ihr aggresiveres Spiel drei Viertel lang in der Partie bleiben bis Georgias Team anfang des letzten Durchgangs die Führung auf neun Punkte hochschraubte. In den letzten Minuten wurde es wieder knapp, doch die Führung hielt letztendlich und es sprang ein 45:39 Sieg dabei raus.

Die Tabellenführung bleibt in Hellenenhand und mit der Niederlage von Rott am Inn gegen den FC Bayern ist die Ausgangslage etwas entspannter in dieser spannenden Liga. Nächste Woche geht es nach Schwabing!

ONE TEAM, HELLENEN GO!