OSB Hellenen mit lockerem Sieg gegen Longhorns


Autor: Sidney d'Almeida

Am vergangenen Samstag holten unsere OSB Hellenen ihren vierten Heimsieg in Folge. Nur anfangs hatte die Heimmannschaft ein paar Probleme einen Rhythmus zu finden. Das Spiel begann etwas unkonzentriert. Omari Knox eröffnete das Scoring für die Weissen. Auf Seiten der Longhorns erzielte Horstmann die ersten sieben Punkte der Gäste.

Die ersten fünf Minuten waren ausgeglichen und so konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Beim Stand von 15:15 in der sieben Minuten kam der spielöffnende Lauf, begünstigt durch vier Ballverluste der Mannschaft in Schwarz. So wurde die Führung nach einem Viertel auf 24:19 hochgeschraubt.

Im zweiten Durchgang fanden unsere OSB Hellenen schnelerl zu ihrer offensiven Stärke. Ein 9:0 Run über die ersten zwei Minuten baute ein 14-Punkte-Polster auf, ehe dann die Wurfstärke des Teams von Coach Dictapanidis zum Vorschein traf und drei Dreier durch Omari Knox, Petar Bevanda und J.J. Lippert die Longhorns auf Distanz hielten, die nur durch Freiwürfe wieder näher rankamen. Die Führung wirde sukzessiv aufgebaut und gehalten. Die Verteidigung war auf Betriebstemperatur und es wurden nur 14 Punkte im zweiten Viertel zugelassen. Im Angriff wurden deren 30 erzielt (54:33).

Auch am Anfang der zweiten Halbzeit konnten unsere Jungs einen guten Start nutzen und die Führung auf 30 Punkte erhöhen (67:37 - 25. Minute). Zu diesem Zeitpunkt war das Spiel entschieden und die Hellenen ließen den Fuß vom Gas. Die ersatzgeschwächten Herzogenauracher blieben in der Partie und so wurden Korberfolge ausgetauscht, ohne dass ein Team besonders herausragte. Im vierten Viertel passierte nichts mehr Wesentliches und die Begegnung endete mit 95:63. Der vierte Heimsieg in Folge ist unter Dach und Fach.

Bei den OSB Hellenen überragte Jermaine Lippert mit 28 Punkten und 10 Rebounds bei 67% FW Quote. Omari Knox steuerte 24 Punkte, 4 Rebounds, 4 Assists und 4 Ballgewinne bei während David Markert seine Übersicht mit 11 Punkten und 8 Assists unter Beweis stellte.

Auf Seiten Herzogenaurachs waren Michael Kaiser (18 Punkte), Patrick Horstmann (15 Punkte) und Stefan Dinkel (13 Punkte) die Taktgeber.


ONE TEAM, HELLENEN GO!