U16 und U15 mit knappen Spielen gegen Luxemburg


Autor: Sidney d'Almeida

Am Wochenende vom 7. und 8. April veranstaltete die U16 ein kleines Turnier, welches aufgrund von technischen Problemen im Hellenen Dome in der Riesstraße bzw. Albrechtstraße stattfinden musste. Special Guest war die Mannschaft von AB Contern Luxemburg, die für das Wochenende in München zu Besuch war. Am ersten Turniertag wurde dazu noch Schwabing eingeladen.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Coach ging es am Samstag mit der ersten Partie los. Die Hellenen, die seit knapp drei Wochen in den Osterferien keinen Basketball mehr angefasst hatten, erwischten einen mäßigen Start. Die Gäste waren wacher und konnten sich zum Ende des ersten Viertels mit 13 Punkten absetzen (6:19). Zu diesem Zeitpunkt waren bisher nur Freiwürfe bei unserer U16 gelungen. Alle anderen Aktionen waren nicht zielstrebig oder aggressiv genug. Erst mit der Einwechslung der Bank gab es wieder Schwung im Spiel der Gastgeber und langsam kamen sie wieder ran. Nach 10 Minuten stand es 15:23. Das zweite Viertel war defensiv auf beiden Seiten etwas besser. Unsere Hellenen erzielten 14 der 16 Punkte im Viertel durch die 2003er, davon zwei Dreier durch Noah. Mit einem Rückstand von sieben Punkten ging es in die Kabine. In der zweiten Halbzeit hatten sich die Hellboys vorgenommen das Tempo zu erhöhen. Vor allem in der Rückwärtsbewegung sollte man besser reagieren. Das wurde auch umgesetzt. Wiederholt wurden Fastbreaks zu Ende gespielt, Ballgewinne erarbeitet und das Viertel endete mit einem Buzzer Beater Dreier durch Bruno. Der Rückstand betrug nun nur noch zwei Punkte (50:52). Die erste Führung der Partie kam in der 33. Minute durch einen Dreier von Finn, ehe AB Contern nochmal antwortete. Bis zur 38. Minute war es ein offener Schlagabtausch ehe knapp 54 Sekunden vor Schluss und mit einer drei-Punkte Führung der Hellenen Noah sich ein Herz nahm und in Transition einen Dreier verwandelte. Nach diesem unerwarteten Treffer war das Spiel gelaufen und die Hellenen verwalteten die Partie bis zum 72:63 Sieg.

Im folgenden Spiel trat IBAM zu sechst mit Vertretern ihrer JBBL Mannschaft an, die sich selbst coachten. Die etwas müden Luxemburger waren gegen die körperlich überlegenen Schwabinger leider chancenlos und verloren das Spiel mit 23 Punkten, ehe die Hellenen dann das Spiel danach ebenfalls mit 76:72 abgaben. So endete das U16 Turnier mit einem zweiten Platz unserer Hellenen.

Am Sonntag um 9:30 Uhr spielte dann die U15 gegen ihre Counterfeits von AB Contern. Die Begegnung entwickelte sich erst spät zu einer spannenden Partie. Die Hellboys erwischten durch David den besseren Start und führten schnell mit 8:0. Dann aber konterten die Gäste mit einem 10:2 Lauf und glichen das Spiel nach einem Viertel aus. Fortan war die Partie ausgeglichen ohne dass sie eine Mannschaft absetzen konnte. Vor allem der Zug zum Korb blieb in der überaus rutschigen Albrechtstraße ein Problem. Von außen wollten die Würfe nicht fallen und AB Contern wusste mit Help Defense und mit guter Ballbewegung die Hellenen vor Probleme zu stellen. Unsere Farben ließen sich auch etwas von den Schiedsrichterpfiffen gegen sich irritieren und verloren so etwas die Fassung, was den Rückstand zur Halbzeit auf drei Punkten anwachsen ließ. Nach der Halbzeit spielten die Hellenen fokussierter, waren aber nicht auf dem Intensitätslevel der Jungen Blauen, die weiter Gas gaben. Mit 1:47 Minuten auf der Uhr und einem sieben Punkte Rückstand schien die Situation beim Timeout von Coach Sidney aussichtslos. Doch dann wachte das Hellenenherz auf. Die U15, die in dieser Konstellation noch nie zusammen spielte und in der gesamten Partie fast nichts von der Freiwurflinie getroffen hatte, wurde in 39. Minute gefoult und verwandelte durch Mika beide Versuche. Anschließend wurde aggressiv gedoppelt, der Ball wieder gewonnen und Daniel erzielte einen weiteren Korbleger. Nach einem weiteren Ballverlust beim Ballvortrag wurde das Leder um die Zone gespielt, Daniel fasste sich ein Herz und erzielte den einzigen Dreier der Partie für die Hellenen. Das Spiel war nun ausgeglichen, mit 40 Sekunden auf der Uhr. Nach einem weiteren Ballverlust erzielte wieder Mika die Punkte für die Hellenen, die durch diesen 9:0 Lauf mit zwei Punkten die Führung übernahmen. Zu diesem Zeitpunkt waren nur noch 26 Sekunden zu spielen. Nach einem verfehlten Wurf der Mannschaft von Contern holte sich die Heimmannschaft den Ball, dribbelte dann nach außen und verlor diesen beim Doppeln wieder, sodass Contern mit 3,5 Sekunden noch auf der Uhr mit einem Jumpshot erneut ausglich und Coach Sidney zu einem Timeout zwang.

Es wurde schnell ein Spielzug aufgezeichnet, welches auf ein Offball Pick and Roll von Xaver ausgelegt war. Der Pick wurde ausgenutzt, Paul warf den Ball lang auf Henrie ein, dieser dribbelte ungehindert zum Korb. Als die Helpside kam, schnitt Daniel im richtigen Moment über die Mitte durch die Zone, bekam den Ball als Pocket Pass und verwandelte den Reverse Layup mit 0,2 Sekunden auf der Uhr. Nachdem der Schiedsrichter nochmal die Uhr auf 0,9 Sekunden justierte, erlaubte es den Luxemburgern noch einen letzten Wurf zu nehmen, der von der Dreierlinie das Ziel verfehlte.

Endstand 48:46 für unsere Hellenen. Nach dieser emotionalen Parite verabschiedeten sich die Gastgeber von ihren äußert symphatischen und gut aufspielenden Gegnern mit dem Versprechen auf ein Rückspiel in Luxemburg!

Auf diesem Wege vielen Dank für die Fairness und den Respekt bei beiden Partien.


ONE TEAM, HELLENEN GO!