OSB Hellenen verlieren 92:86 in Treuchtlingen

 
 


Autor: Sidney d'Almeida

Unsere OSB Hellenen fahren mit einer sechs-Punkte-Niederlage in die bayrische Landeshaupstadt zurück. Vor einer vollgepackten Halle und einer großartigen Stimmung in der Senefelder Schule in Treuchtlingen hatten unsere Hellenen den besseren Start und führten nach einem offensivstarken ersten Viertel mit 22:30. Im zweiten Viertel klappte nichts mehr auf Gästeseite. Viele Ballverluste und ineffektive Angriffe, sowie eine sichere Wurfquote und einige Pick-and-Roll Aktionen der Heimmannschaft brachten die Hellenen in Schwierigkeiten. Diese zehn Minuten verloren unsere Jungs 27:8. Zudem hatte man 22 Freiwurfversuche zugelassen zu eigenen sechs. Halbzeitstand: 38:49

In der zweiten Halbzeit ging es anfangs so weiter wie im zweiten Viertel. Treuchtlingens Überlegenheit am offensiven Brett wurde genutzt und führte in der 24. Minute zur höchsten Führung der Partie (60:42). Unsere Hellenen fanden anschließend zu ihrer Offensive zurück und antworteten mit einem 10:0 Lauf. Bis zum Ende des dritten Viertels verkürzten sie bis auf 67:60.

Der letzte Durchgang wurde intensiv auf beiden Seiten. Unsere Jungs kamen vor allem durch Omari Knox zurück in die Partie. Er erzielte insgesamt 37 Punkte, 17 davon im vierten Viertel. Beim Stand von 78:75 (37. Minute) foulten unsere Blauen gleich zweimal innerhalb eines Angriffs, sodass vier Freiwürfe und Ballbesitz für Treuchtlingen dabei heraussprangen. Drei von vier wurden getroffen und trotz einiger Chancen am Ende verlor unsere erste Herren mit 92:86. Am Ende waren 21 Offensivrebounds Treuchtlingens, die Ausgeglichenheit der Scorer (fünf Spieler zweistellig) sowie die zwanzig Freiwurfversuche mehr (43 Treuchtlingen - 23 Hellenen) ausschlaggebend für die Niederlage.

Der Fazit unseres Coaches Misel Lazarevic:

"Es war ein sehr merkwürdiges Spiel, in dem wir drei von vier Vierteln gewonnen haben, was jedoch nicht für einen Triumph ausgereicht hat. Wir haben das Spiel offensiv gut angefangen, aber es ist uns nicht gelungen die Energie auch in der Verteidigung zu erhöhen. Die frühen drei Fouls von Giacomo May führten dazu, dass wir die Balance des Spiels sowie die Reboundkontrolle verloren haben. Mich freut es, dass das Team in der zweiten Halbzeit Charakter gezeigt hat und es uns knapp drei Minuten vor dem Ende gelungen ist in eine Situation zu kommen, in der wir das Spiel hätten gewinnen können. Ein paar schlechte Entscheidungen im Angriff, die durch Konzentrationsverluste aufgrund des hohen Energieverbrauchs verursacht wurden, ermöglichten dem Gegner letztendlich sich zu freuen. Was die anderen Elemente des Spiels angeht, auf die wir keinen Einfluss haben werde ich mir Treu bleiben und keinen Kommentar dazu abgeben."

Topscorer auf Hellenenseite:

Omari Knox (37 Punkte), Billy Bessoir (17 Punkte, 13 Rebounds)



Am kommenden Wochenende empfangen unsere Hellenen den DJK SB Rosenheim im Hellenen Dome!

One Team, Hellenen GO!