OSB Hellenen mit Niederlage in Goldbach


Am 2. Februar spielten die OSB Hellenen gegen TV Goldbach in Goldbach. Nachdem die Hellenen die ersten zwei Spiele der Rückrunde verloren haben, war das Ziel den ersten Sieg der Rückrunde zu holen. Die Hellenen mussten wieder geschwächt das Spiel antreten. Leider machten die Hellenen teilweise zu viele Fehler und 21 turnovers bestraften die Hellenen und brachte den Goldbachern den Sieg.

1. Viertel

Die OSB Hellenen starteten gut in das Spiel. In den ersten drei Spielminuten legten sie einen 9:2 lauf hin. Sieben Punkte davon kamen von J. Lippert. Jedoch reagierten die Goldbacher und sie konnten die Hellenen für den Rest des ersten Viertels überholen und so gewannen sie das erste Viertel mit 21:12.

2. Viertel

Im zweiten Viertel spielten die Hellenen wieder stärker. O. Knox und K. Rosenthal trafen jeweils zwei dreier. Jedoch spielte auch Goldbach weiter stark. OSB Hellenen konnte den Abstand des ersten Viertels auf sechs Punkte verkürzen. Die erste Halbzeit endete mit 40:34 für TV Goldbach.

3. Viertel

Nach der Halbzeitpause zeigten die Hellenen wieder was sie draufhaben. Ab der 25. Spielminute bis zum Schluss konnten die Hellenen durch ein 14:2 lauf die Goldbacher überholen und die Führung für sich holen. Das dritte Viertel ging mit 49:54 an die OSB Hellenen.

4. Viertel

Aber schon zu Beginn des letzten Viertel drehte sich das Spiel wieder und zur 35. Spielminute stand es 57:56 für die Heimmannschaft. Ab der 38. Minute konnten sich die Goldbacher den Sieg sichern. Die Hellenen verursachten zum Schluss fahrlässige Fehler, die sie nicht mehr korrigieren konnten. So ging das Spiel zum Schluss leider mit 70:63 an TV Goldbach.

Topscorer OSB Hellenen: O. Knox (25 Pkt.), J. Lippert (1P pkt.), K. Rosenthal (7 Pkt.)
Topscorer TV Goldbach: J. Kodet (27 pkt.), T. Jagela (18 Kkt.), L. Sattler (16 Pkt.)

Misel Lazarevic:
„Es war ein ausgewogenes und spannendes Spiel, in dem es nicht unverdient wäre, wenn wir als Gewinner das Basketballfeld verlassen hätten - zumindest wenn wir den Aspekt der Spielweise in Bezug auf die Motivation betrachten würden. Konzentration ist jedoch ein weiterer wichtiger Aspekt um das Spiel zu gewinnen. Wenn wir 21 Bälle verlieren und erlauben, dass der Gegner 15 Offensivrebounds holt und wir selbst nur 58% Freiwürfe treffen, dann ist es sehr schwierig jemanden zu schlagen. Wenn uns auch das Glück den Rücken zukehrt, also bezogen auf die entscheidenden Momente und Dinge passieren, die das praktisch gewonnene Spiel in eine völlig entgegengesetzte Richtung lenken, dann ist dies sicherlich nicht leicht zu rationalisieren. Es gibt keine Zeit für überwältigende Trauer. Wir wenden uns dem nächsten Gegner zu mit der Hoffnung, dass wir zumindest die Fehler beseitigen können, die nicht von den Gegnern erzeugt werden sondern lediglich eine Frage der Konzentration sind."

Kommendes Wochenende sind unsere Jungs daheim gegen Treuchtlingen gefordert!

One Team, Hellenen GO!