Herren 1 verliert knapp gegen Herzogenaurach


Autor: Sidney d'Almeida
Fotos: Salvi Martinez

Am Samstag, den 15. Februar trat unsere Herren 1 gegen die Longhorns aus Herzogenaurach an. Die Vorzeichen waren nicht besonders gut, denn von den neun aufgestllten Spielern waren mit Oscar, Alek und Leon drei davon angeschlagen. Die Partie startete intensiv mit Vorteilen für die Longhorns, die vor allem von draußen anfangs sehr gut trafen. Einzig H1-Point Guard Apo konnte mit seiner Geschwindigkeit und seinen Abschlüssen dagegen halten. Spektakulär beendete er das erste Viertel mit einem Buzzer Beater von hinter der Dreierlinie, der trotz heftiger Proteste der Longhorns zählte. Zu dem Zeitpunkt stand es 23:25.

Mit diesem Highlight nahmen unsere Hellenen das Momentum mit im zweiten Durchgang und mit und konnten vor allem über Penetration und zweite Chancen zum Erfolg kommen. Somit ging es mit einem aussichtsreichen 44:37 in die Pause. Nach der Halbzeit allerdings fanden die Hellenen nur selten in ihre Offense und dementsprechend wurden im gegnerischen Schnellangriff wieder Punkte kassiert. Zudem zeigte die kleine Rotation Wirkung und die Konzentration ließ nach. Mit 9:20 ging das Viertel an die Gäste, die wieder die Führung übernahmen. Doch unsere Jungs kämpften sich zurück in die Partie. Nate traf zweimal hintereinander - einmal davon nach einem spektakulären Ankle Breaker - und brachte unsere Jungs in Schlagdistanz. Beim Stand von 69:70, hatten die Hellenen die Chance mit einem Fastbreak in Führung zu gehen. Leider entschied der Schiedsrichter beim Fastbreak von Nate auf Offensivfoul als er zum Wurf ansetzte, sodass die Longhorns wieder in Ballbesitz kamen, zwei Freiwürfe versanken und eine drei Punkte Führung mit 6,9 Sekunden auf der Uhr hatten. Nachdem der letzte Versuch von Nate das Ziel nicht fand und mit 2,5 Sekunden anschließend nicht mehr gefoult wurde, ging die Partie mit 69:72 an die Gäste.

Nach der erneut knappen Niederlage unserer Herren 1 müssen in den nächsten zwei Partien gegen die direkten Konkurrenten Rosenheim und Bad Aibling dringend Siege her, um zumindest den letzten Tabellenplatz zu verlassen.

Topscorer Hellenen:

Apostolos Diamantis - 24 Punkte
Shkelzen Bekteshi - 13 Punkte
Nate Gibbs - 13 Punkte

Topscorer Herzogenaurach:

Michael Kaiser - 29 Punkte
Larry Hall - 9 Punkte
Matthias Schlindwein - 7 Punkte

One Team, Hellenen GO!