HellBoys-Sieg gegen Jahn München 2

 

Autor: Sidney d'Almeida

Größe macht manchmal doch was her im Basketball. Beim Spiel unserer Bezirksoberligisten gegen den TS Jahn München 2 hatte unser Team zum ersten Mal seit langem einen Größenvorteil auf fast allen Positionen. Allerdings wurde dieses nicht umgemünzt. Ein ungewohnt schneller Start im heimischen Hellenen-Dome ermöglichte einen positiven Start. Doch dann plätscherte die Partie vor sich hin und beide Teams erlaubten sich einige Ballverluste. Auf beiden Seiten gab es dadurch den einen oder anderen Fastbreak. Mit einem 17:17 Unentschieden ging es ins zweite Viertel.

Dann wurde wieder Defense gespielt. Mit der Einwechslung einiger Jungs von der Bank gab es einen Wechsel in der Dynamik des gesamten Spiels. Turnover (insgesamt 35 auf Seite der Hellenen!) und wilde Würfe gab es weiterhin, doch immerhin holte sich unsere U14-1 durch die defensive Arbeit einige Bälle und machte unter dem Korb den Jahnlern das Leben schwer. So sammelten zwei Hellenen zweistellig Rebounds und am offensiven Brett gab es die ein oder andere zweite Chance. Das Viertel ging mit 21:8 an die Gastgeber. Im selben Rhythmus ging es nach der Halbzeit weiter. Da wurde sofort mit Anfang des zweiten Durchgangs mit zwei Großen gespielt, die die Gäste zu schwierigen Würfen zwangen. Die Rotation ermöglichte jedem Spieler Zeit zu kriegen und am Ende des dritten Viertels war es schon fast eine Vorentscheidung (56:37).

Das letzte Viertel war offensiv nicht mehr allzu prickelnd und die Jungs von Coach Sidney schaukelten das Spiel nach Hause, gekappt von einem wilden Buzzer-Beater im Rückwärtsfallen, von hinter der Dreierlinie von einem seiner jüngsten Spieler. So ging die Partie mit 70:46 an die HellBoys.

Danke an Sven Kühn für die Fotos!