U14-1 noch ungeschlagen auf Platz 1 der Landesliga!


Autoren: Sidney d'Almeida / Miriam Storch
Fotos: Salvi Martinez

Die Landesliga: für viele ein unbekanntes Terrain, in welches sich unsere U14-1 in dieser Saison begeben hat. Die Liga soll sich vom Niveau her zwischen Bezirksoberliga und Bayernliga befinden. Vor dieser Spielzeit überlegte Sportleitung und U14-Trainerin Miri Storch lange ob es Sinn macht die erste Mannschaft in der Landesliga zu melden, zumal im Jahr zuvor die U14-Bezirksoberliga nur auf einem - für die Premierensaison guten - fünften Platz beendet wurde, punktgleich mit FC Bayern München 2. Jetzt sollte also der "Aufstieg" her.

In der Landesliga spielen Vilsbiburg, DJK SB München, Jahn Freising, FV Jahn München und der TSV Unterhaching mit ihren ersten Teams. Die Bayernligisten des FC Bayern, DJK SB Rosenheim und TS Jahn München haben ihre zweite Garde gemeldet. Das Niveau ist dementsprechend hoch, die bekannten Jugendschmieden aus dem Freistaat sind vorhanden. Unsere Hellenen reihen sich da nicht nur ein, sondern marschieren aktuell ungeschlagen vorne weg.

Was bisher geschah...

Den Anfang machten unsere Jungs daheim gegen DJK SB Rosenheim 2. Die Zusammenfassung dieser Partie gibt es hier. Der Start war optimal (101:18) und einige fragten schon ob die Bayernliga doch nicht die richtige Entscheidung gewesen wäre. Das Ergebnis hatte man jedoch zwei Wochen zuvor beim Flottweg Cup in Vilsbiburg gesehen. Gegen Schwabing verlor man mit 30 Punkten, gegen Augsburg mit knapp weniger als 20 Zählern. Man hätte durchaus mitspielen können aber mehr aktuell auch nicht. Daher war die Meldung in der zweithöchsten Bayrischen U14-Liga die richtige Entscheidung.

Das zweite Spiel war gegen den TS Jahn Freising, ebenfalls daheim. Ohne Xaver und Charles, die per Doppellizenz auch bei IBAM bzw. Bayern in der Bayernliga antreten, fiel diese Partie etwas knapper aus. Die erste Halbzeit wurde etwas verschlafen und mit einem 31:32 Rückstand ging es in die zweite Halbzeit. Was die Coaches Miri und Dimi sagten hatte vor allem mit Willen und Konzentration im Fastbreak zu tun. Die Umsetzung folgte prompt und in den letzten 20 Minuten scorten die Hellenen doppelt soviele Punkte wie Freising und gewannen schlussendlich mit 62:47.

Spiel drei fand auswärts beim DJK SB München statt. Im Jahr zuvor war die U12 mit der Chance zum Ausgleich in den letzten Sekunden aus der Fischer-von-Erlach Halle gegangen und die U14 hatte eine 30-Punkte Schlappe im letzten Saisonspiel kassiert. Beide Mannschaften waren nun noch ungeschlagen. Das erste Viertel zeigte jedoch eindeutig die Stärke unserer Hellenen (31:10 aus Hellenensicht). Das Polster wurde in den nächsten drei Vierteln sogar noch größer und zum zweiten Mal in dieser Saison wurde die 100-Punkte Schallmauer durchbrochen: 60:100 der beeindruckende Endstand!

Das nächste Spiel fand dann wieder daheim statt. Gegner waren die Baskets Vilsbiburg, gegen die man schon im Vorfeld der Saison ein Testspiel ausgerichtet hatte. Wieder ohne beide Bayernligisten kontrollierten die Hausherren Ball und Gegner und ließen bis auf wenige Ausnahmen kaum eindeutige Chancen zu. Das Spiel wurde mit 77:49 geholt. Vierter Sieg im vierten Spiel!


Topspiel gegen Jahn München 2

Am 2. November kam es im Topspiel der Liga zum Aufeinandertreffen der beiden bis dahin ungeschlagenen Teams. Der Gegner unserer U14-1 war die Bayernliga-Reserve des TS Jahn München. Die Jungs um die Coaches Miri und Fabian waren hochmotiviert und man konnte auf einen fast kompletten Kader zurückgreifen.

Zu Beginn des Spiels musste man jedoch schnell feststellen, dass der TS Jahn kein leichter Gegner werden wird! Überrascht von der aggressiven Defense der jungen Gastgeber (fast ausschließlich aus dem jüngeren Jahrgang) kassierten unsere Hellboys Turnover über Turnover und ließen sie so zu vielen leichten Punkten kommen. Doch auch im Setplay konnte gegen den Topscorer der Jahnler kein passendes Mittel gefunden werden, er erzielte 14 seiner 18 Punkte in den ersten 12 Minuten. So mussten unsere Jungs mit einem doch recht deutlichen 13:28 in die erste Pause gehen. Auch im zweiten Viertel war die Unsicherheit noch zu spüren. Es kam immer wieder zu Ungenauigkeiten im Passspiel und Unkonzentriertheit im Abschluss. Einer Aufholjagd stand man sich so leider selbst im Weg! 27:42 lautete also der Halbzeitstand - lief doch alles ganz anders als gedacht.

Eine intensive Halbzeitansprache und der Wille des Teams selbst diese Partie doch noch irgendwie zu drehen zeigten Wirkung. Mit neuer Energie starteten die Jungs wie ausgewechselt in die zweite Hälfte. Die Angst vor der starken Defense war wie verflogen und man selbst konzentrierte sich auf seine Stärken: gute Defense und Tempo-Basketball. Drei super Steals unserer 95, Charles, mit anschließenden Korblegern und die Partie war wieder offen (33:42). Leider musste genau dieser in der 26. Minute mit einem unglücklichen vierten Foul vorerst auf der Bank platznehmen. Doch die Aufholjagd ging auch so weiter! Endlich waren die Jungs wieder voll da! Starke Defense, kaum noch Fehler in der Offense, ein beherzter Abschluss aber vor allem die Energie die auch von der Bank kam führten zu einem nun knappen Viertelergebnis (51:58). Zwei wilde Dreier von Simon und wir waren endgültig zurück im Spiel. In einer starken Schlussphase behielten die Hellboys nun die Nerven und entschieden diese Topbegegnung am Ende mit 78:70. Geschafft! Sieg! Tabellenführer! Fünf Siege aus fünf Spielen! Besser geht es nicht.

In diesem Spiel haben unsere Jungs mal wieder eindrucksvoll bewiesen warum sie Hellenen sind! - Kampfgeist, Teamplay und ein ungebändigter Wille, das sind unsere Werte.

Danach ging es gegen eine starke Unterhachinger Mannschaft, die unseren HellBoys über weite Strecken Probleme bereitete. Trotz allem holten die Jungs den wichtigen 63:46 Sieg.

Das Wochenende drauf fand das letzte Spiel des Jahres gegen des FV Jahn München statt. Die Mädels, die im letzten Jahr einen überragenden 3. Platz in der BOL erreichten konnten diesmal nicht mit der Physis der HellBoys mithalten. Der 81:34 Sieg bedeutet Platz 1 und die Herbstmeisterschaft!

Die Saison ist noch lang und bleibt weiterhin spannend. Doch in dieser Verfassung werden unsere Jungs kaum aufzuhalten sein!

 

ONE TEAM, HELLENEN GO!