Erster Sieg gegen Top 5 - OSB Hellenen besiegen Treuchtlingen!


Autoren: Konstantin Kirsch/Sidney d'Almeida


Am Ende der Partie blickte man in zufriedene Gesichter auf Hellenenseite. "Big F'in W" konnte man auf dem Instagram Profil von J.J. Lippert lesen! Es war in der Tat ein beeindruckender Sieg gegen einen der Meisterschaftsanwärter in VfL Baskets Treuchtlingen!

Das es ein besonderes Spiel sein würde, bahnte sich schon zwei Stunden vor der Partie an. Circa 60 Anhänger der Gäste kamen mit einem Reisebus zum Hellenen Dome an die Kapschstr. 4. Bislang hatte man das in dieser Größe noch nicht gehabt und schon 90 Minuten vor Spielbeginn fing die Aufwärmphase des Tabellenzweiten an. Nach und nach kamen die Hellenen und ihre Fans in die Halle des Adolf-Weber-Gymnasiums und die Tribünen füllten sich. Personell konnten unsere Jungs leider nicht aus den Vollen schöpfen. Es fehlten Ben Kitatu und Aidan Francois-Friis, sowie Andrej Dolguikh, der aufgrund einer Verletzung noch zwei Wochen ausfallen wird. Das Hinspiel war ein Offensivspektakel, bei dem unsere Jungs mit 94 erzielten Punkten ihren Saisonbestwert aufstellten, jedoch mit 108 kassierten Punkten auch die höchste Ausbeute der Spielzeit zuließen. Das Spiel versprach also viel Spannung.

Das erste Viertel fing für beide Mannschaften sehr konzentriert an. Die Stimmung auf den Rängen war super, beide Lager waren mit Trommeln und lautstarken Fans am Start, sodass man die Intensität der Partie spürte. Die ersten zwei Minuten waren temporeich und beide Mannschaften nutzten ihre ersten Chancen (6:6). Dann war etwas Leerlauf drin, ehe der eingewechselte Petar Bevanda mit seinem Dreier in der 6. Minute die nächsten Punkte erzielte. Das Momentum war aber auf Hellenenseite. Ausschlaggebend dafür waren zwei aufeinander folgende Offensivfouls, die von David Markert gezogen wurden, die Treuchtlingen etwas verunsicherte. Das Tempo wurde wieder erhöht und die OSB Hellenen konnten immer wieder mit den Treffern der offensivstärksten Mannschaft der Liga mithalten. Den Höhepunkt setzte Omari Knox mit einem Dreipunktwurf mit dem Buzzer zur 21:20 Führung. Bis zu diesem Zeitpunkt war es eine geschlossene Teamleistung mit sechs Hellenenscorern.

Die Pause zwischen den Viertelzeiten wurde dafür genutzt die Teams neu zu konfigurieren, auf Fehler hinzuweisen und wieder ins Spiel zu finden. Coach Dictapanidis wies mehrfach darauf hin auf die individuelle Stärke der Spieler Eisenberger, Schmoll und Geiselsöder zu achten. Nur leider klappte es nicht so wie geplant und alle drei Kandidaten fanden Lösungen. Das Spiel blieb bis zur 16. Minute sehr eng (34:33). Nun folgte ein 9:0 Lauf unserer OSB Hellenen, der ausschließlich von Omari Knox abgeschlossen wurde. Eisenberger und Beierlein verkürzten nochmal und so ging es mit einer 43:37 Führung in die Halbzeit.

In der Pause konnten sich beide Fanlager am Verkaufsstand mit leckeren Hot Dogs und Wurstsemmeln unserer Oberlandmetzgerei Schwaiger den Magen vollschlagen. Viele Freunde und Bekannte waren gekommen, um sich dieses besondere Spiel anzuschauen. Die Halle, auch gefüllt mit den jüngeren Hellenen die aktiv ihre erste Herren anfeuerten, war über 40 Minuten laut. Aus der Umkleidekabine knüpften beide Mannschaften da an, wo sie zuvor aufgehört hatten. Treuchtlingen hatte nun mehr defensive Disziplin und bis zum ersten Teamfoul der Gäste dauerte es über sieben Minuten (58:53). Vor allem J.J. Lippert legte auf Hellenenseite noch eine Schippe drauf. Zwölf Punkte erzielte der Power Forward in verschiedenen Varianten, die eindrucksvollste war sein Dunk im Fastbreak. Auch der Rest der Mannschaft war sehr gut aufgelegt. Der 12:4 Lauf zum Ende des Viertels war das Ergebnis von konzentrierter Ausführung und dem Mantra von Coach Dictapanidis: "Stick to the Plan". Somit ging es mit einer 70:57 Führung in den letzten Durchgang.

Das Spiel war aber noch lange nicht vorbei. Die VfL Baskets Treuchtlingen haben mit einem Schnitt von 88 Punkten pro Partie die beste Offensivausbeute der Liga und deswegen mussten unsere Jungs bis zum Ende wach bleiben. Ein Layup von Jermaine Lippert zur höchsten Führung der Partie, anfang des letzten Durchgangs war der wichtige erste Schritt. Die Gäste rappelten sich auf und zeigten nochmal wieso sie zurecht oben mitspielen. In 84 Sekunden gelang den Mittelfranken ein 8:0 Lauf, der das Spiel nochmal knapp werden ließ. Coach Dictapanidis nahm zu dem Zeitpunkt sein erstes Timeout der Halbzeit (72:65 - 33. Minute). Nach dem Timeout kam es zum zweiten Highlight der Halbzeit als J.J. David Markerts verunglückten Layup nochmal in die Reuse donnerte. Die Gäste waren fortan etwas von der Rolle, die OSB Hellenen wussten aber nicht Kapital daraus zu schlagen. Drei Offensivrebounds in Folge von Giacomo May zeigten an, wer diese Partie unbedingt gewinnen wollte. So hielten unsere Farben eine 10-Punkte-Führung bis zur 37. Minute. Als die Zeit knapp wurde, setzte Treuchtlingen auf eine Mann-Mann Presse, die unsere Hellenen nur einmal unter dem Korb in Bedrängnis brachte. Hier war vor allem die Erfahrung von Ioannis Vasileiadis wichtig, der mit seiner Ruhe (und seinem ersten Block im Hellenendress) eine Duftmarke setzte. In den letzten zwei Minuten wurde dann Stop-the-Clock gespielt, doch schlussendlich konnten die Gäste nicht mehr rankommen.

Mit einem überragenden 92:81 Sieg holen sich unsere OSB Hellenen den dritten Sieg in Folge und den ersten Sieg über ein Team aus der Top 5. Ausschlaggebend für den Sieg war die überragende Teamleistung am Brett. Die Reboundstatistik ging mit 47:31 an unsere teils deutlich kleineren Hellenen.

The Scorers:

Es war eine überragende Teamleistung, angeführt von drei Double-Doubles:

J.J. Lippert - 32 Punkte, 12 Rebounds (7 Off), 4 Assists
Omari Knox - 23 Punkte, 10 Rebounds, 6 Steals
Ioannis Vasileiadis - 13 Punkte, CLUTCH Block
Giacomo May - 10 Punkte, 12 Rebounds (4 Off)
Petar Bevanda - 8 Punkte (2/3 3er), 1 Steal
David Markert - 6 Punkte, 3 CHARGES
Raphael Miksch - 2 Assists, 2 Rebounds, 1 steal
Apostolos Diamantis - DNP-CD
Francois Valentin - DNP-CD
Alex Kleingütl - DNP-CD

Auf Seiten der Treuchtlinger überragten:

Tim Eisenberger - 25 Punkte (67% FG), 7 Assists, 5 Rebounds, 3 Steals
Stefan Schmoll - 23 Punkte (3 Dreier - 8/10 FW), 10 Rebounds
Simon Geiselsöder - 15 Punkte, 8 Rebounds


One Team, Hellenen GO!