OSB Hellenen verlieren gegen Herzogenaurach


Autor: Andrei Dolguikh

Am 16. Spieltag der Regionalligasaison 18/19 hatten die OSB Hellenen München die Longhorns Herzogenaurach zu Gast. Es war größtenteils ein enges Spiel, doch am Ende konnten sich die Gäste aus Herzogenaurach durchsetzen und mit neun Punkten gewinnen.

1.Viertel

P. Tayebi und J. Lippert eröffneten das Spiel für die Hellenen mit jeweils zwei Punkten. Aber auch Herzogenaurach fand schnell ins Spiel und so stand es in der dritten Spielminute 4:6 für die Gäste. Im ersten Viertel punkteten die Hellenen überwiegend nur von der Freiwurflinie. Das erste Viertel endete mit 12:15 für Herzogenaurach.

2.Viertel

Im zweiten Viertel hatten die Gäste einen besseren start. Zur 14. Minute stand es 14:21 für Longhorns. Aber sechs Punkte von O. Knox und jeweils vier Punkte von R. Atobrhan und J. Lippert brachte die Hellenen wieder zurück. Die erste Halbzeit endete mit 30:32 für Herzogenaurach.

3.Viertel

Der Beginn des dritten Viertels gehörte den Hellenen. Zur 26. Minute konnten die Hellenen eine fünf Punkte Führung aufbauen 45:40. Das konnten sie auch bis zur 28. Spielminute halten, bis die Herzogenauracher in den letzten zwei Minuten des dritten Viertels einen sieben Punkte lauf hinlegten. Viertelergebnis: 49:52 für die Gäste.

4.Viertel

Im letzten Viertel lief es nicht mehr gut für die Hellenen. In den ersten Spielminuten des letzten Viertels trafen die Gäste zwei dreier in Folge wodurch sie sich eine neun Punkte Führung aufbauen konnten. So stand es zur 33. Spielminute 53:62. Zwar trafen auch die Hellenen ihre Würfe, jedoch schafften sie es nicht mehr den Abstand zu verkürzen.  Herzogenaurach hat das Spiel mit 69:78 gewonnen.       

Topscorer BC Hellenen: O. Knox (15 pkt.), R. Atobrhan (15 pkt.), J. Lippert (10 pkt.)

Topscorer Longhorns: L. Hall (24 pkt.), V. Nakic (13 pkt.), P. Horstmann (10 pkt.)

Misel Lazarevic:

„Longhorns Herzogenaurach war noch ein Gegner, der weiß wie man Basketball spielt und der zu einem nicht ganz idealen Zeitpunkt zu uns kam. Wir sind momentan gezwungen zahlreiche Probleme zu lösen, z.B. neue Spieler einzuspielen und aufgrund von Verletzungen nach einer Lösung für die Abwesenheit von für uns sehr wichtige Spieler zu suchen. Sie haben einfach jeden einzelnen unserer Fehler bestraft, die wir gemacht haben wodurch wir keine Chance hatten endlich zu gewinnen. Die Probleme, die wir im Moment haben können nicht in kurzer Zeit gelöst werden. Wir müssen einfach Verständnis und Geduld für die lange Pause für die für uns wichtigen Spieler zeigen, die in das Team zurückgekehrt sind. Das gleiche wird bei May und Bessoir sein, die sich noch nicht im Trainingsprozess befinden. Ist das frustrierend? Wahrscheinlich schon. Erwarten wir aus diesem Grund einen anstrengenden zweiten Teil der Saison? Ja, es ist zu erwarten. Was sollen wir dagegen tun? Wir müssen zusammenbleiben, also das Team, die Fans, der Club und all diejenigen, die mit uns sympathisieren. Wir werden versuchen die Prozesse die uns derzeit belasten, soweit wie möglich zu verkürzen. Und schließlich werden wir auf dem Feld für alle die uns lieben und unterstützen, gerade in dieser unangenehmen Phase, wieder präsent sein, so wie wir es im ersten Teil der Saison waren.“

One Team, Hellenen GO!