U16-2 beendet BOL-Saison auf Platz 8


Autor: Sidney d'Almeida

Unsere U16m-2 (bzw. U15) hat eine schwierige Saison hinter sich gebracht. Angefangen mit den vielen Trainerwechseln kam nie eine konsistente Führungshand bei unserer Bayernligareserve, die mit der Bezirksoberliga in einer schwierigen Liga angetreten ist. So entstand kein richtiges Teamgefüge zum Anfang der Saison. Das spiegelte sich auch auf dem Spielfeld wieder. In den ersten vier Spielen gab es vier Niederlagen. Teils deutlich, teils war auch die Konzentration auf dem Platz ein großer Faktor. Die fehlende Trainingsintensität zeigte sich dann auch auf dem Court. Erst beim fünften Spiel in Germering gab es eine deutliche Steigerung, die aber schlussendlich nicht für einen Sieg reichte. Das Spiel gegen Freising ging dann eindeutig zugunsten der Gäste aus. Das siebte Spiel gegen Passau war dann im heimischen Hellenendome eins, das für die gesamte Hinrunde stand und einen Ausblick gab auf das was möglich gewesen wäre.

Die erste Halbzeit unserer Jungs war von verfehlten Korblegern, langsamen Reaktionen und wenig Energie geprägt. So stand es nach 19 Minuten 18:48 aus Hellenensicht. Viele, die das Spiel sahen, rieben sich verwundert die Augen da die Jungs doch viel Potenzial hatten. Das wurde dann in der zweiten Halbzeit aufgerufen und mit jedem getroffenen Korbleger wuchs das Selbsvertrauen. In zwölf Minuten gelang ein 36:14 Lauf der Hellboys, die nur noch mit acht Punkten Rückstand ins letzte Viertel gingen. Auch dieser Durchgang wurde gewonnen, die U16-2 kam bis auf drei Punkte ran und hatte bis kurz vor Schluss die Chance zum Ausgleich. Die Partie ging am Ende mit 71:76 an die Gäste. Der Hinrundenabschluss in Vilsbiburg war dann ähnlich. Vor allem in der Verteidigung konnten einzelne Spieler, die zum Teil auch ein Jahr älter waren nicht gestoppt werden, was zu Foulproblemen führte.

Zur Rückrunde kam endlich eine Konstante in das U16-2 Team. Mit Kamillo Rosenthal hatten die Jungs nun einen erfahrenen Coach mit Charakter, der die Hellboys 2 führen konnte. Er musste aber die gesamte Arbeit der Hinrunde aufholen und das war gegen eingespielte Teams in der Liga kaum möglich. Doch das Team wurde stetig besser und feierte nach 10 Niederlagen in Folge den ersten Siegen gegen MTV München. Auch in der Folge war nun eine Struktur eingekehrt und die Jungs verbesserten sich mit dem Coach sehr schnell, sodass zum Ende der Saison mit Hilfe von Alex von Merzljak und Dirk Neumann ein weiterer Sieg gegen den TSV München Ost gelang.

Das Hauptaugenmerk diese Saison war die Entwicklung der 2004er Jungs, die zum Teil die U16-1 der nächsten Saison bilden sollen. Einige aus der Mannschaft durften bereits in der diesjährigen Saison in der ersten Mannschaft mittrainieren und auch bei einigen Spielen mitwirken. Nun gilt es in der Offseason den Trainingsrückstand noch aufzuholen und sich für die nächste Saison in der U16 Bayernliga vorzubereiten.

One Team, Hellenen GO!